HTYA03774U  German - Free topic 4: Die deutsche Romantik: eine kulturelle Umbruchsphase 1798-1820

Volume 2014/2015
Content

Die deutsche Romantik 1798-1820 ist eine kulturelle Umbruchsphase, die von einer reflexiven Öffnung vor 1800 zu einer restaurativen Schließung nach dem Wiener Kongress verläuft. Experimente des Denkens, neue Subjektivitätsformen und eine radikal-moderne Ästhetik sind in der Frühromantik vorherrschend. Nach 1800 reflektiert und formt die Literatur zunehmend die neuen Diskurse über Volk, Nation, Sprache und Geschichte mit. Dieser Spannungsbogen von Individualität zur Kollektivität werden wir in den romantischen Texten diskutieren und im geschichtlichen Kontext der französischen Revolution und der napoleonischen Kriege sehen. Literaturprogramme, Fragmente, Novellen, Romane und Gedichte von Autoren wie Schlegel, Tieck, Novalis, Chamisso, Brentano, Sophie Mereau, Kleist und Hoffmann stehen im Zentrum des Seminars.

Einführende Literatur:

  • Detlef Kremer: Romantik. Lehrbuch Germanistik, J.B. Metzler Verlag 2007
  • Rüdiger Safranski: Romantik. Eine deutsche Affäre, Fischer Verlag 2009 (Taschenbuch)
Credit
7,5 ECTS
Type of assessment
Other
Criteria for exam assesment
  • Category
  • Hours
  • Preparation
  • 176,75
  • Lectures
  • 28
  • Total
  • 204,75