HTYK00011U  German - Free topic 1: Die Frankfurter Schule 1922 bis 1969. Eine transatlantische Intellektuellengeschichte

Volume 2018/2019
Content

Unter der Bezeichnung ”Frankfurter Schule” entstand aus der 1924 als ”Institut für Sozialforschung” gegründeten und von Marx und Freud inspirierten Gruppe von Soziologen nach ihrer Rückkehr aus dem US-amerikanischen Exil eines der bedeutendsten Intellektuellen-Netzwerke der Bundesrepublik Deutschland. Die Geschichte der Frankfurter Schule ist auch die Geschichte eines transatlantischen Ideentransfers, bei dem einerseits die pragmatische US-Soziologie mit der philosophisch inspirierten ”Kritischen Theorie” konfrontiert wurde und andererseits die US-Erfahrungen von Remigranten wie Max Horkheimer und Theodor Adorno oder in den USA verbliebenen Theoretikern wie Herbert Marcuse in die westdeutsche Gesellschaftsanalyse eingespeist wurden. Anhand einiger zentraler Texte von Angehörigen der ”Frankfurter Schule” und einiger Neuerscheinungen zu ihrer Wirkungsgeschichte sollen Ansätze und transatlantische Transfers untersucht werden.

Verbindliche Lektüre:

Rolf Wiggershaus, Die Frankfurter Schule. Geschichte, theoretische Entwicklung, politische Bedeutung, 6. Aufl., München 2001.

Materiale: Texte von Mitarbeitern des Frankfurter Instituts für Sozialforschung, Archivmaterialien, die einschlägige Sekundärliteratur.

Die Frankfurter Schule 1922 bis 1969. Eine transatlantische Intellektuellengeschichte
Seminar mit Gruppendiskussion, Referate und kleinere mündliche oder schriftliche Präsentationen.
Credit
7,5 ECTS
Type of assessment
Other
Criteria for exam assesment
  • Category
  • Hours
  • Class Instruction
  • 28
  • Preparation
  • 176,75
  • Total
  • 204,75